Der Juli bringt Stauden.

Standard

Endlich neue Blumen! In den letzten Wochen habe ich den Garten entschieden gelichtet und viele wuchernde „Weiß-ich-auch-nicht-was-das-ist-Gehölze“ rausgeschmissen. Gestern und heute durften neue Stauden einziehen.  Zwei Abende lang neue Pflanzen eingraben und überlegen, wo jetzt was hinpasst – eine herrliche Aufgabe!

Eingekauft habe ich in der sehr guten Klostergärtnerei der Alexianer in Köln und online bei Stauden Gaissmeyer. Auf letzterer Seite findet man sehr gute Beschreibungen der Pflanzen und darüber hinaus hilfreiche Empfehlungen zur Gartengestaltung. Die versendeten Stauden waren ausnahmslos in sehr gutem Zustand.

Der Boden hat sich nach Gabe von 300 Liter Kölner Kompost deutlich verbessert und ich freue mich über jeden Regenwurm, der mir beim Umgraben begegnet. Auch die Insekten tummeln sich so langsam in den Ecken.

So langsam habe ich die beiden großen Rabatten mit Rosen und  bestehenden Stauden im Griff und die Struktur der beiden Beete links und rechts des Steinweges ist jetzt gut erkennbar.

Gartenübersicht

Eingezogen sind nun:

  • Diverse Salbei, Salvia nemerosa
  • Zitronenthymian, Thymus citriodorus
  • Schopf-Lavendel, Lavandula stoechas
  • Echter Hopfen, Humulus lupulus
  • Clematis Nelly Moser
  • Schokoladenblume, Cosmos atrosanguineus
  • Blauer Bartfaden, Penstemon barbatus
  • Gelenkblume, Physostegia virginiana
  • Nelkenwurz
  • Gold-Felberich, Lysimachia punctata
  • Polster-Schleierkraut, Gypsophila repens ‚Rosea‘ & ‚Rosa Schönheit‘
  • Sommer-Phlox, Phlox paniculata ‚Anne‘
  • Rittersporn, Delphinium Belladonna-Hybride ‚Piccolo‘
  • Kokardenblume, Gaillardia Hybride ‚Burgunder‘
  • Garten-Reitgras, Calamagrostis x acutiflora ‚Karl Foerster‘
  • Roter Sonnenhut, Echinacea purpurea ‚Magnus Superior‘
  • Schafgarbe, Achillea Filipendulina-Hybride ‚Feuerland‘
  • Oktober-Sonnenhut, Rudbeckia triloba
  • Frühe Prachtspiere, Astilbe Japonica-Hybride ‚Montgomery‘
  • Balkan-Storchschnabel, Geranium macrorrhizum ‚Bevan‘
  • Bartblume, Caryopteris clandonensis ‚Kew Blue‘

Besonders das Beet am Anfang der Terrasse gefällt mir jetzt schon richtig gut. Es wird thematisch Richtung „Kloster- und Kräuterbeet“ gehen – rund um die vielen Kirchen in der Nachbarschaft ein kleiner Gruß an den lieben Gott…

Terrassenbeet

Gespannt bin ich auf die Clematis und den Garten-Hopfen, die einige Lücken an der Wand mit den Kletterrosen füllen sollen. Manche gepflanzten Stauden sind natürlich noch sehr klein und werden wohl erst im nächsten Jahr ihre volle Pracht entfalten. Aber auf irgendwas wartet man ja immer im Garten🙂

Schöne Grüße,

auch von der Spitzmaus mit den Riesenaugen, die gerade schüchtern um die Ecke schaut…

Elisabeth

Alles neu macht der Mai!

Standard

Seit gestern strahlt der Garten in neuem Glanz! Im Schatten der Kirche St. Gregorius im Elend in der Kölner Südstadt ist nun von Elend wirklich keine Spur mehr🙂

Bei allerschönstem Wetter wurden die Sträucher und Kletterrosen zurückgeschnitten und der Garten scheint gleich doppelt so groß zu sein! Besonders das mittlere Beet mit den Strauchrosen musste einer gründlichen Reinigung unterzogen werden, da die Maiglöckchen und Zwiebelblumen vollkommen die Herrschaft über den Boden an sich gerissen hatten. Nix da – aus dem Weg – und nach 10 Säcken Unkraut und Moos sind die Beete nun wieder als Beete zu erkennen. Mit fachmännischer Unterstützung durch meine gartenerfahrende Mutter haben wir mit vereinten Kräften einen tollen Gartentag hingelegt! Herzlichen Dank noch einmal an dieser Stelle! Passend zum Mai haben wir unter einem Strauch verborgen einige schöne Maiglöckchen entdeckt.

Für diese Gartensaison ist die Devise allerdings erst einmal: Bodenverbesserung! Die Erde braucht dringend einigen Kompost und die Rosen sind in mehreren Stufen einer gründlichen Düngung mit Rinder-Dung, Kalk und Rosendünger unterzogen worden. Sehr hilfreich für mich als Anfängerin war dazu ein Rosenschnittseminar mit fachmännischer Beratung in einer hübschen Gärtnerei im Münsterland.

Jetzt heißt es: Füße hoch und genießen.

Einen schönen Sonntag wünsche ich!

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Morbider Charme

Sonntagnachmittag

Standard

Ein trüber Sonntag, da hilft nichts besser als ein Gang in den Garten. Hier und da gezupft, die Rosen gekalkt und eine neue Blüte entdeckt, die an einem mir noch unbekannten Strauch sprießt.

image

Hübsch, aber wie heißt du?

Was freue ich mich auf dem Frühling, wenn es endlich so richtig losgeht mit buddeln und pflanzen. Die Rabatte mit den Rosen auf der linken Seite werde ich etwas verbreitern und gerade abstechen. So können Lavendel und weitere Stauden ihren Platz finden.

Gartenübersicht

Gartenübersicht

Etwas unschlüssig bin ich mir mit dem Rückschnitt der Kletterpflanze auf der linken Seite an der Wand. Im Moment hängt dort eigentlich mehr ein Gestrüpp mit verrotteten Blättern, die einfach nicht abfallen wollen. Muss ich vielleicht das Ganze zurück schneiden? Ich weiß leider auch hier nicht, wie die Pflanze heißt. Also werde ich wohl warten, bis eine fachkundige Person vorbei spaziert…🙂

Steinweg

Steinweg

Der Steinweg ist jetzt bei Nässe recht rutschig. Teils wird mir empfohlen, die Steine mit einem Hochdruckreiniger zu säubern, der sogar vorhanden ist. Teils wird mir davon aber auch gerade abgeraten, weil die Steine sonst zu porös und noch rutschiger werden könnten.

 

 

 

 

Am Ende des Gartens findet sich ein kleines Plätzchen, das sich für eine Sitzgelegenheit gut eignen würde. Der erste Schritt müsste die Begradigung der von Wurzeln hochgestemmten Platten sein. Die ein oder andere Idee zur Begrünung der Schattenecke suche ich noch…

image

Gartenplätzchen

So, das war´s für heute,

winterliche Grüße von Elisabeth

Winterfest

Standard

Seit heute ist der Garten endgültig winterfest!

Einige Säcke Laub habe ich zusammengehakt und ordentlich in der Erde gewühlt. Wenn fast alle Blätter weg sind, erkennt man die Struktur des Gartens viel besser und es wird Zeit, mir einige Dinge grundsätzlich zu überlegen. Ich hätte jedenfalls gerne eine andere Lösung für die Beeteinfassungen und würde die Rabatte links auch gerne etwas verbreitern. Eine hässliche Tuja (ich jedenfalls mag das Gestrüpp überhaupt gar nicht) musste dran glauben und ein anderes stacheliges Gewächs ebenfalls… Der neue Schnellkomposter, den ich anschaffen konnte, ist am Ende des Tages also gut gefüllt.

Seit heute sind dafür über 50 Tulpenzwiebeln und andere Frühblüher im Boden und ich bin gespannt, ob die Farbkombinationen sich in Wirklichkeit so hübsch machen, wie geplant und vom Handel versprochen. Ich hoffe auch, dass sie mir den Kälteschock verzeihen, denn es ist ja schon recht spät im Jahr🙂 Unter dem Laub habe ich schon einige andere Zwiebelpflanzen entdeckt, die dort sprießen. Oder sind das doch Schneeglöckchen? Ich lasse mich überraschen.

Eine Christrose hat mich mit ihrer Blüte still und heimlich sehr erfreut.

Christrose

Christrose